Rezeptideen - für Sie von uns -


 

Portobello mit Ziegenkäsefüllung & Aurum Grauburgunder QbA trocken

 

Portobello mit Ziegenkäsefüllung & Aurum Grauburgunder QbA trocken

Von Romana Echensperger


 

Wer gerne selber Pilze sammelt ist vor allem im September und Oktober in den Wäldern unterwegs. Bei ausreichend Wärme und feuchter Witterung schießen Pfifferlinge oder Braunkappen regelrecht aus dem Boden. Das ganze Jahr über gibt es natürlich auch Zuchtpilze zu kaufen. Vor allem Vegetarier schätzen den herzhaften Geschmack und die bißfeste Textur von Kräuterseitlingen bis Shiitake-Pilzen. Kräftig gebraten und gewürzt liefern sie eine herzhafte Alternative zu Fleisch. Den passenden Wein dazu gibt es natürlich von uns.

Wir empfehlen Ihnen dazu einen Grauburgunder der Bottwartaler Winzer eG. Keine andere weiße Rebsorte hat in den letzten Jahren so an Anbaufläche in Deutschland hinzubekommen. Für die Beliebtheit gibt es viele Gründe. Grauburgunder ist zurückhaltend in seiner Aromatik, was vielen Weinfreunden entgegen kommt. Schließlich ist nicht jeder von intensiven Weinen wie Sauvignon Blanc oder Muskateller begeistert. Ebenso macht die trockene Art und der moderate Säuregehalt die Weine zum Renner. Ganz egal welches Essen bestellt wird oder wer zu Besuch kommt, mit Grauburgunder kann man nichts falsch machen.

Sie finden gleich mehrere Grauburgunder in unserem Online-Shop unter www.wuerttemberger-weine.de. Der einfache Cuprum Grauburgunder ist unser Zechwein für jede Gelegenheit. Wer es kräftiger und komplexer möchte, dem legen wir den Pinot Gris N°9 oder den Aurum Grauburgunder an’s Herz. Während der Pilzsaison sollten Sie mindestens einen davon in Ihrem Kühlschrank haben.

Portobello mit Ziegenkäsefüllung

Die riesigen Portobello Pilze sind der neue Food-Trend. Die sehr großen, braunen Champignon verfügen über deutlich mehr Geschmack. Aufgrund der festen Textur sowie der ausladenden Kappen, die schon mal bis zu 10cm Durchmesser haben können, eigenen sie sich besonders gut zum füllen und braten. In der Kombination mit mildem Ziegenkäse, Thymian und Pinienkernen sind Portobello’s ideal um den cremig-würzigen Charakter unseres Aurum Grauburgunders zu unterstreichen. Ein Rezept das als raffinierte Vorspeise aber auch als Hauptgericht ihre Gäste begeistern wird.  

Rezept für zwei als Hauptgericht:

Für die Pilze mit Füllung:

  • 4 – 6 Portobello-Pilze (je nach Größe)
  • 250 Gramm Ziegenfrischkäse
  • 4 EL Paniermehl
  • 4 EL geriebener Parmesan
  • 1 EL Honig
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer und Thymian nach Geschmack

 

Für die Sauce:

  • 6 mittelgroße Tomaten geschält, entkernt und in feine Würfel geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 – 3 Zweige Thymian
  • 100 ml Weisswein
  • Olivenöl, Salz und Pfeffer

Mit einem Küchentuch die Portobello-Pilze vorsichtig abreiben und den Strunk herausschneiden. In einer Schüssel alle Zutaten für die Füllung vermischen und die Pilze damit füllen. Für die Sauce etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzen und Knoblauch, Thymian und Tomatenwürfel darin anschwitzen, würzen und mit dem Weißwein ablöschen. In eine feuerfeste Form die Sauce geben und darauf die gefüllten Pilze setzen. Das Ganze bei 180° Grad Ober- und Unterhitze für ca. 25 Minuten backen und dann noch für ca. 5 Minuten den Grill dazuschalten bis eine schöne braune Färbung entstanden ist. Eventuell mit einem kleinen Wildkräutersalat anrichten.

Salade Nicoise & Platinum Zweigelt Rosé trocken

 

Salade Nicoise & Platinum Zweigelt Rosé trocken

Von Romana Echensperger


 

Zum Salat-Klassiker aus Südfrankreich gehört ein Glas Rosé. Denn dort ist das Rosétrinken zu Hause. Schließlich gedeihen in dem warmen Klima rote Rebsorten besser als weiße. An heißen Sommertagen will man aber trotzdem einen gut gekühlten Tropfen im Glas schwenken. Rote Trauben pink zu keltern liegt da auf der Hand. Trocken und würzig sollte der Rosé zum herzhaften Nizzasalat sein. Ideal ist der trockene Zweigelt Rosé der mit seinen saftigen Aromen von Sauerkirschen und Brombeeren überzeugt.

Und dieser Salat ist auch genial, weil er schnell zubereitet ist und richtig satt macht. Außerdem ist die Kombination aus reifen Tomaten, Eiern, Thunfisch und Salat einfach unschlagbar. Eine kräftige gewürzte und mit Knoblauch verfeinerte Vinaigrette gibt den richtigen Kick!

Bilder: Michael Schwarz 

 

REZEPT FÜR ZWEI:

Für den Salat:

  • 1 Kopfsalat gewaschen und geputzt
  • 3 mittelgroße Tomaten in Scheiben geschnitten
  • 3 mittelgroße gekochte Kartoffeln in Scheiben geschnitten
  • 3 gekochte Eier
  • 250 Gramm grüne Bohnen gekocht (am besten tiefgekühlte)
  • 100 Gramm schwarze Oliven
  • 100 Gramm Thunfisch aus der Dose
  • 30 Gramm Anchovis

 

Für die Vinaigrette:

  • 1 EL scharfer Senf
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 4 EL Essig
  • 8 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen gehackt oder fein gerieben
  • frische Kräuter wie Schnittlauch oder Estragon

 

Zubereitung: Alle Zutaten für den Salat auf einer Platte anrichten. Salz, Zucker und Essig in einem Gefäß mischen und so lange rühren bis das Salz aufgelöst ist. Senf, Pfeffer und Knoblauch dazugeben. Das Olivenöl unter Rühren (eventuell mit dem Stabmixer) langsam dazugeben. Am Schluss die gehackten Kräuter unterrühren. Die fertige Vinaigrette über den Salat träufeln und servieren. 



 

Orangen-Fenchelsalat mit Safran & Cuprum Muskattrollinger Rosé QbA

 

Orangen-Fenchelsalat mit Safran & Cuprum Muskattrollinger Rosé QbA

Von Romana Echensperger


 

Dieser Salat schmeckt aufgrund der Kräuter, dem knackigen Fenchel und der fruchtig-bitteren Orangen-Safran-Salsa sehr erfrischend. Mit seiner knallig-orangenen Farbe ist er zudem ein richtiger Hinkucker. Genau wie der Muskattrollinger Rosé mit seiner leuchtend hellen Pinkfarbe.

Fruchtig ausgebaut passt dieser Rosé perfekt zu dem Gericht, auch weil die feine Süße die dezente Chilischärfe gut auffängt. Mit seinem exotischen Bukett spielt dieser Rosé mit dem Safran und den Zitrusaromen die Limettensaft und Orangensalsa dem Gericht geben. Erfrischend, fruchtig und raffiniert – der Salat für heiße Sommertage!

 

REZEPT FÜR ZWEI:

Für den Salat:

  • 200 Gramm Putenbrust
  • 2 bis 3 Fenchelknollen (je nach Größe)
  • 1 Chilischote
  • Jeweils 5 Zweige Basilikum, Minze und Koriander (ersatzweise Petersilie)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 8 EL Olivenöl
  • Saft einer Limette
  • Salz und Pfeffer

 

Für die Orangen-Safran-Salsa

  • 1 unbehandelte Orange
  • 2 Messerspitzen Safran
  • 3 EL Honig
  • 3 EL Weißweinessig
  • ca. 300 ml Wasser

 

Zubereitung: Für die Salsa bei der Orange oben und unten eine Scheibe abschneiden und den Rest in 12 Spalten schneiden. Wichtig: die Schale bleibt dran! Die Spalten mit den restlichen Zutaten in einen Topf geben und ca. 1 Stunde köcheln lassen. Die Schalen sollen richtig weich und das ganze sirupartig eingekocht sein. Gegebenenfalls noch etwas Wasser dazugeben. Im Anschluß mit einem Pürierstab mixen.

In der Zwischenzeit den Fenchel vom Strunk befreien und in feine Scheiben schneiden. Mit Salz und dem Saft der Limette roh marinieren. Chili in feine Scheiben schneiden, die Blätter der Kräuter abzupfen und alles beiseite stellen. Putenbrust in feine Scheiben schneiden mit etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer und gehacktem Knoblauch marinieren und im Anschluß in einer heißen Pfanne durchbraten.

In einer separaten Schüssel die Putenbrust mit 2 – 3 Esslöffel der Orangen-Safran-Salsa vermischen (Den Rest der Salsa kann man einfrieren oder im Kühlschrank gut abgedeckt bis zu 2 Wochen aufbewahren). Danach Fenchel, Kräuter, Chili und Olivenöl dazugeben und vorsichtig durchmischen. Eventuell noch mit Salz und Pfeffer zusätzlich abschmecken. Auf einer großen Platte anrichten und mit Pitabrot servieren.