Sangria

Das geniale an richtig gutem Sangria ist die Balance zwischen erfrischenden Zitrusaromen, Süße von Früchten und Rohrzucker sowie der reifen Aromatik und bitter schmeckenden Gerbstoffen von Rotwein. Gut gekühlt und selbst gemacht, ist der Drink weit von dem üblen Gesöff entfernt, das in Mallorca schon mal aus Putzeimern getrunken wird.

Ideal für die, die eine größere Party organisieren wollen.

Du brauchst…

0,75 ltr. mittelkräftiger, saftiger Rotwein  | 0,75 Ltr Zitronenlimonade | In Viertel geschnittene Scheiben von 1 Orange | 1 Zitrone | 1 Limone | 2 Zimtstangen| 1 Vanillestange | 4 cl Cognac | 0,1 ltr. roter Wermut | 0,1 ltr. roter Portwein (Ruby Port) | 100 gr brauner Zucker

Alles vermischen und gekühlt, mindestens einen Tag ziehen lassen. Sollte der Sangria länger aufbewahrt werden, muss man nach zwei Tagen die Zitrusfrüchte herausnehmen, sonst wird der Sangria bitter.

Den passenden Wein gibt´s hier

1 | Merlot QbA

0,75 ltr. trocken | 18-20 °C

Angenehm trocken entfaltet der Rotwein am Gaumen sein typisch molliges Tanningerüst. Scheinbar mühelos wird der Wein von seinen saftigen Fruchtaromen getragen. Ein geschliffener wie samtiger Rotwein, der in den Weingläsern der Welt zu Hause ist.

Zum 1 | Merlot

Den passenden Wein gibt´s hier

Premium Samtrot QbA

0,75 ltr. | 16-18 °C

Der Wein ist nicht ganz trocken ausgebaut und verfügt über ein samtiges Tanningerüst und einen mittelkräftigen Körper. Ein animierender wie süffiger Rotwein, der zu vielen Gelegenheiten getrunken werden kann. 

Zum Premium Samtrot